/Marchfeld mobil – Mobilität für ALLE ab 1. April 2019

Marchfeld mobil – Mobilität für ALLE ab 1. April 2019

Zielsetzung der Gemeinden in der Region Marchfeld ist es, mit Marchfeld mobil ab 01.April 2019 vor allem die innerörtliche Erreichbarkeit zu stärken sowie den Anschluss an Bus und Bahn zu gewährleisten. Fahrten zum Arzt, zum Einkaufen, zum Bahnhof etc. werden OHNE (eigenen) PKW für ALLE möglich sein. Insgesamt 20 Gemeinden der Region Marchfeld werden dahingehend mobilisiert, dass sämtliche Einwohnerinnen und Einwohner sowie Gäste der Region die Möglichkeit haben werden, eigenständig und selbstbestimmt unterwegs zu sein.

Von Haltepunkt zu Haltepunkt
Fahrten werden zwischen den rund 600 gekennzeichneten Sammelhaltepunkten im Bedienungsgebiet möglich sein. Zudem werden auch ausgewählte Haltepunkte (u.a. Bahnhof und Landesklinikum in Hainburg, ausgewählte Punkte in Wien) außerhalb des Bedienungsgebietes mit Marchfeld mobil erreichbar sein. Für mobilitätseingeschränkte Personen wird die Möglichkeit bestehen, eine persönliche Hausabholung zu beantragen.

Wie komme ich zu meiner Fahrt?
Die Bestellung von Fahrten bei Marchfeld mobil wird denkbar einfach sein. Die Buchung kann telefonisch über eine einheitliche Callcenter-Nummer, online oder via App getätigt werden. Im Zuge der Bestellung werden Fahrgäste auch über genaue Abfahrtszeit und Kosten informiert werden.

Wann kann ich fahren? Wie viel kostet (m)eine Fahrt?
Fahrten werden innerhalb der einheitlichen Betriebszeiten (täglich von 5 bis 24 Uhr) möglich sein und können flexibel im Vorhinein, jedoch spätestens 60 Minuten vor Abfahrt bestellt werden. Zudem sind auch Vorbestellungen und Daueraufträge problemlos möglich.
Der Tarif für eine Fahrt mit Marchfeld mobil ist von der Anzahl der Zonen abhängig, wobei es innerhalb einer Gemeinde eine fixe Tarifzone gibt. Die Einteilung der Tarifzonen erfolgte in Anlehnung an das Tarifsystem des Verkehrsverbund Ostregion (VOR). Der Gesamtpreis wird über den Grundtarif (abhängig von der Anzahl der Zonen) sowie einem Komfortzuschlag (tagsüber € 2,00, ab 20 Uhr € 4,00) errechnet. Eine Fahrt innerhalb einer Gemeinde kostet somit beispielsweise € 3,80 pro Person – € 1,80 Grundtarif plus € 2,00 Komfortzuschlag (tagsüber).
Besitzerinnen und Besitzer von Zeitkarten des öffentlichen Verkehrs (Wochen-, Monats- oder Jahreskarte) zahlen für eine Fahrt mit Marchfeld mobil allerdings nur den Komfortzuschlag, wobei hierbei das persönliche Netz der Zeitkarte für die Anerkennung herangezogen wird. Werktags von 14:00 bis 19:00 Uhr wird zudem auch das Top-Jugendticket anerkannt.

2018-12-19T11:19:10+00:0019. Dezember 2018|Kategorien: Allgemein, Freizeit + Kultur, Gesellschaft, Mobilität|