Rendezvous Marchfeld
700 Jahre Zeitreise

Ein Film durch 700 Jahre Marchfelder Geschichte

Das Marchfeld ist österreichweit als Kornkammer und Gemüsegarten bekannt. Doch die weite Landschaft im Osten Österreichs war, bedingt durch seine  geographische Lage an den Grenzen der Kulturen, jahrhundertelang ein Ort kriegerischer Auseinandersetzungen. Ebenso war auch der Kampf gegen den Hunger lange Zeit Alltag. Später wurde das Marchfeld zu der fruchtbaren Ebene, die es heute ist.

Projekt Regionale Verbreitung des Films “Rendezvous Marchfeld”

Wo ist der Film erhältlich?

Aktuelles Angebot für Schulen

Das „Marchfelder“ Kino in Deutsch-Wagram konnte erfreulicherweise als Kinopartner gewonnen werden und nimmt in der Vorweihnachtszeit und danach den Film für Schulvorführungen in das Programm auf.

Der Preis pro Schüler beträgt 6,50 (Begleitlehrer sind frei) und kann unter www.kino-dw.at/schule gebucht werden. Informationen zur Buchung dieses Angebotes bzw. über den Film gibt es auch direkt bei der Filmfirma Produktion West, Ute Heidorn: heidorn@produktionwest.com

bzw. 0664 5277593 oder unter www.regionmarchfeld.at.

Kinofilm (85 min)
Aktuelle Kinotermine und den Film auf DVD erhalten Sie unter:
ofce@produktionwest.com
www.produktionwest.com

Schulfilm (25 min)
Eine speziell für den Unterricht zugeschnittene Version mit den Schwerpunkten Ottokar und Rudolf, Napoleon sowie Landwirtschaft ist im Regionalbüro  Marchfeld erhältlich.

Ein Film von Anita Lackenberger & Gerhard Mader.
(c) produktionwest

Inhalt zum Film

Napoleon
Der Eroberungszug Napoleons verschonte auch das Marchfeld nicht. So kam es zu kriegerischen Auseinandersetzungen und zur Zerstörung ganzer Dörfer. Trotz all dem Leid brachten die Napoleonischen Kriege die wertvolle Zuckerrübe ins Marchfeld.

Ottokar und Rudolf
Die Schlacht im Marchfeld zwischen Ottokar und Rudolf gilt als eine der größten Ritterschlachten der Menschheitsgeschichte in Europa. Krone und Herrschaft standen auf dem Spiel. Im Film wird gezeigt wie groß die Tragweite der damaligen Schlacht war und welchen Einfuss diese auf die Habsburger Monarchie und Mitteleuropa hatte.

Marchfelder Schlösserreich
Die prächtigen Schlösser im Marchfeld und dessen Gartenanlagen faszinieren die Menschen bis in die heutige Zeit. Die Schlösser waren nicht nur Ausgangspunkt für Jagdgesellschaften und barocke Feste, sondern brachten auch Innovation im Bauwesen und der Landwirtschaft ins Marchfeld. Dadurch wurde die Entwicklung der Region zwischen Wien und Bratislava besonders gefördert. Durch den Ausbau der Bahn ins Marchfeld wurde der Ausflug aufs Land und in die Natur zur Modeerscheinung. Bis heute hat die Region einiges für erholungssuchende Städter zu bieten.

Kornkammer
Im Mittelalter war das Marchfeld eine trockene, relativ unfruchtbare Landschaft und schwierig zu bewirtschaften. Erst im Laufe der Zeit wurde der Ackerbau ertragreicher und das Marchfeld zum Gemüsegarten und zur Kornkammer. Der berühmte Marchfelder Spargel, edle Gemüsesorten und Erdbeeren prägen die
Identität der Region bis heute.

Natur erleben
Das Marchfeld ist umrahmt von wertvollen Naturräumen an March und Donau. Die Flusslandschaften und deren hohe Artenvielfalt prägen das Leben der Menschen seit Jahrhunderten.