/Neue Kooperation mit Bratislava
  • Foto: Stadt Bratislava
  • Foto: Stadt Bratislava
  • Foto: Hermann Hansy
  • Foto: Hermann Hansy

Neue Kooperation mit Bratislava

Kick-Off  zum Projekt BRATISLAVA UMLAND MANAGEMENT 2020
Am 24. April 2018 fand auf der Burg Theben in Devín, einem Stadtteil von Bratislava, im Rahmen des EU-Projektes „Bratislava Umland Management 2020“ (baum2020) das erste slowakisch-österreichische Bürgermeistertreffen statt. Insgesamt waren 20 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus den grenznahen Stadtteilen von Bratislava und aus den niederösterreichischen und burgenländischen Umlandgemeinden erschienen. Dies war gleichzeitig die erste große Projektveranstaltung von baum2020 und der Startschuss für eine Vielzahl von Projektaktivitäten in der grenzüberschreitenden Stadtregion Bratislava, die in den nächsten drei Jahren geplant sind. Die Eröffnung des Treffens durch Bratislavas Vizebürgermeisterin Iveta Plšeková unterstreicht, wie bedeutend die Thematik ist.

Aus dem Marchfeld waren die Bürgermeister von Engelhartstetten, Lassee und Marchegg vor Ort. Neben diesen Gemienden zählt auch die Marktgemeinde Eckartsau zum Projektgebiet.

Nach dem Besuch der auf einem hohen Felsen an der Donau-March-Mündung errichteten Burg Theben/Devín (vorzüglicher Ausblick auf eine grenzenlose Region weit hinein ins Marchfeld, auf die Hundsheimer Berge und bis nach Wien) wird ein für allemal klar: das ist eine gemeinsame Region. Und nur gemeinsam können die Potenziale der Region voll genutzt werden.

baum2020 – Herzstück dieses EU-geförderten Projekts ist ein gemeinsames Büro in der Stadt Bratislava, das von einem österreichischen und einem slowakischen Projektmanager besetzt ist. Dadurch sollen die Beziehungen und der Informationsfluss zwischen der slowakischen Hauptstadt und ihrem österreichischen Umland vertieft werden. Das ist ein zweifellos auch europaweit beispielhafter Meilenstein in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.

baum2020 ist eine Plattform der Stadt Bratislava und der österreichischen Umlandgemeinden zu Fragen der Raumentwicklung und zur Initi¬ierung gemeinsamer Projekte. Damit haben sich die Bundesländer Niederösterreich und Burgenland – im Projekt vertreten durch NÖ.Regional.GmbH und Regionalmanagement Burgenland GmbH – und die Stadt Bratislava die dauerhafte Etablierung eines Stadt-Umland-Managements zum Ziel gesetzt. Der erste große Schritt hierbei war die Installierung eines gemeinsamen Koordinationsbüros für diese mitteleuropäische Stadtregion.

Die Aktivitäten des Bratislava Umland Managements sind bis 2020 projektiert und werden im Rahmen des Kooperationsprogramms Interreg V-A Slowakei – Österreich 2014-2020 (www.sk-at.eu) aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Die Kofinanzierung in Österreich erfolgt durch das Land Niederösterreich und durch das Amt der Burgenländischen Landesregierung.

Download des neuen baum2020-Projektfolders:
http://www.projekt-baum.eu/assets/File.ashx?id_org=700028&id_dokumenty=1237

Kontakt für Niederösterreich:
DI Hermann Hansy, NÖ.Regional.GmbH
Tel. +43 676 / 88591 301, Mail: hermann.hansy@noeregional.at

Fotos: Stadt Bratislava, Hermann Hansy

Foto: die Bürgermeister aus dem Marchfeld und das Team von baum2020 auf der Burg Devín (mit dem Marchfeld im Hintergrund)
Von links nach rechts: Bgm. Josef Reiter (Engelhartstetten), Bgm. Karl Grammanitsch (Lassee), Hermann Hansy (NÖ.Regional.GmbH, Projekt baum2020), Bgm. Gernot Haupt (Marchegg), Christian Berger (NÖ.Regional.GmbH, Projekt baum2020)

Foto: Gruppenbild der TeilnehmerInnen des Bürgermeistertreffens auf der Burg Devín (mit Österreich im Hintergrund – Braunsberg und Donau): auf dem Foto sind Vertreter aus folgenden Institutionen: Stadt Bratislava, Stadtteile von Bratislava die an Österreich grenzen, Gemeinden aus Niederösterreich, dem Burgenland, Land Niederösterreich, Projektteam baum2020 (Stadt Bratislava, NÖ.Regional.GmbH und Regionalmanagement Burgenland GmbH)

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar